Ferienwohnung

Home Buchen Anfahrt Preisliste Umgebung Bilder

 

direkt zu den Angeboten

 

Ferienwohnungen "AN DEN EICHEN"
mit (4-Sterne-FirstClass-FW/FH Klassifizierung)

Eingang

 

Ferienwohnungen "AN DEN EICHEN"

Raakamper Weg 33
29345 Lutterloh 

Tel. 05827-970305  oder 7025

e-mail: e.bellstedt@web.de

 

Wichtiger Hinweis:

Beides sind Nichtraucher-Ferienwohnungen und für Allergiker geeignet!

Seit Frühjahr 2012 bieten wir Ihnen die kostenlose WLAN Nutzung im gesamten Haus an.

Ferienwohnung 1 

für 4 Personen

Größe: ca. 90 m²

Aufteilung: 1 Diele, 1 Küche, 1 Bad mit Wanne, 1 Wohn- und Esszimmer, 2 Schlafzimmer, Pool mit Dusche, Sauna, Solarium

Einrichtungsgegenstände: 2x TV, Radio, Waschmaschine, Wasserkocher, Mikrowelle, Kaffeemaschine, Geschirrspüler, Handtücher, Bettwäsche, Föhn,...

Auf Wunsch: Brötchen-Service, Getränke-Service, Frühstück

 

Ferienwohnung 2

für 4 Personen

Größe: ca. 100 m²

Aufteilung: 1 Diele - 1 Küche - 1 Bad mit Wanne, Dusche, Bidet und zwei Waschbecken - 1 Wohn- und Esszimmer - 2 Schlafzimmer - 1 Gäste WC - Pool mit Dusche, Sauna, Solarium - großer Balkon

Einrichtungsgegenstände: TV, Radio, Waschmaschine, Wasserkocher, Backofen, Kaffeemaschine, Geschirrspüler, Handtücher, Bettwäsche, Föhn,...

Auf Wunsch: Brötchen-Service, Getränke-Service, Frühstück

 

 

 

Lutterloh

Graf Gebhard der Zweite, von Suepplingenburg und Querfurt, blieb in der Schlacht der Saechsischen Fuersten, wider Kaiser Heinrich dem Vierten, bei Regelstadt, im Jahre 1075. Noch in eben diesem Jahre wurde sein Sohn, Lothar, oder Luther, auf einem Meierhofe zu Lutterloh an der Oerze, einige Meilen von Zelle, geboren. Seine Mutter Richsa, Heinrichs des Zweiten, Tochter, vererbte auf ihn ihre vaeterlichen, Braunschweigischen Laender. Macht und Tapferkeit erhoben ihn, nach Heinrichs des Fuenften Tode, auf den Deutschen Kaiserthron.

Nun begnadigte er die Meierei zu Lutterloh, nach seinem Namen so genannt, mit grossen Freiheiten. Zu Ernst des Bekenners Zeiten, wollte ein Fuerstlicher Beamter sie einschraenken. Der Meier suchte aber, und fand Schutz bei dem edeln Herzog, der ihn zur Mittagstafel zog, und ihn Fuerstlich beschenkte.

(Rehemeiers Chronik. S.283. 1367.)

 

Sie sind der Besucher dieser Seite.